Ugly is the new Pretty

Ugly is the new Pretty

Diese Saison scheint alles IN zu sein, was ewig als OUT galt wie Jesuslatschen, Rucksäcke bzw. Brusttaschen und Blumenkränze. Ob man den Trend gut oder schlecht findet sei mal dahingestellt. Wichtiger ist, dass man eigentlich tragen darf was man will. Nichts ist verboten und das Motto “Everything goes” scheint nun auch in Deutschland angekommen zu sein. Ob nun Birkenstocks, Brustbeutel, Rucksäcke oder unechte Blumenkränze – alles was man die letzten Jahre verabscheut hat, ist nun total angesagt. So ein 360° Wandel ist in der Mode zwar nichts Neues, doch dass wir uns absichtlich hässlich machen schon. Niemand wäre die letzten Jahre auf die Idee gekommen Birkenstocks freiwillig auf die Straße anzuziehen. Lieber wäre ich barfuss gegangen, als diese hässlichen Ökolatschen an meinen Füßen zu tragen. 2014, ein neues Jahr und ein neuer Trend. Birkenstocks sind plötzlich angesagt und werden auf Blogs und in Magazinen gehypt. Was ist denn da los? Als vor ein Paar Jahren Heidi Klum eine Kollektion für Birkenstock designte, war Deutschlands Modewelt einfach noch nicht so weit.

Nun sind auch wir endlich dort angekommen und lieben die Treter. Auf Komfort und Bequemlichkeit hat man in der Mode sonst eher wenig bis keine Rücksicht genommen. Gott sei dank sind Blasen, Ballen und verformte Füße nun passé. Die Erlösung namens Birkenstock stehen nun bereit. Die Gesundheitsschuhe sind nun nicht mehr nur gesund, sondern cool. Dass ich das mal sage, hätte ich nicht gedacht. Sie sind wahnsinnig bequem, aber schön sind sie deshalb aber immer noch nicht. Finde ich. Sonst sucht man sich Schuhe nur nach dem Aussehen aus, doch nun wähle ich die Birkenstocks, die am wenigsten hässlich sind. Die Silbernen sind es dann geworden, denn wenn schon Jesuslatschen, dann eine auffällige Farbe. Zusammen mit meinem pinken MCM Rucksack sind dies die perfekten Accessoires für einen Einkaufstrip durch die Stadt. Entfernungen und wehtuende Füße sind nun kein Problem mehr, dank meiner spacigen Birkenstocks.

Ein weiteres eigentlich schon längst für tot erklärtes Accessoire ist der Rucksack. Auch er ist das IT-Piece der Saison. Alle High End Marken haben ihn nun Im Sortiment. Louis Vuitton, Chanel und Stella McCartney. MCM hat besonders ausgeflippte im Angebot – nietenbesetzt, in Neonfarben und noch mit Logos versehen. Mit diesen Modellen ist man ein Eyecatcher.  Das selbe gilt für die Brustbeutel und Bauchtaschen. Eigentlich ein No-go, doch nun sind selbst die der letzte Schrei. Manchmal muss man die Modewelt nicht verstehen. Gedanken wie, “Fällt den Designern nun nichts mehr ein”” oder “So was Hässliches habe ich ja schon lange nicht mehr gesehen!”, gehen einem durch den Kopf. Alles erinnert an letzte Dekaden. Der Logowahn der Achtziger ist im MCM Rucksack zu entdecken. Die Hippies der Siebziger haben auch schon Blumenkränze getragen, als sie in Woodstock getanzt und gefeiert haben. Und die Birkenstocks sind typische Ökolatschen, die den Biotrend der Nullerjahre aufgreifen. Alles war schon mal da, doch vereint ist es doch wieder etwas Neues.

Was ich positives aus dem Trend ziehe? Deutschland legt so langsam das Modediktat ab und wird individuell und eigenständig. Zeit wird’s, denn andere Länder und Städte sind längst schon viel weiter und fortschrittlicher. Deutschland braucht einfach immer etwas länger. Aber jetzt sind wir soweit. Wir brechen aus und ziehen nicht nur das an was die Masse trägt, sondern wollen eigene Regeln machen. Langsam verstehen die Menschen, dass es darum geht individuell und anders zu sein. Wir wollen nicht alle gleich aussehen. Um das zu zeigen, machen wir uns sogar hässlich und gleichzeitig auch ein bisschen lächerlich. Was für ein Statement. Ich bin dabei.

Fazit : Der Hässlich Trend ist die Befreiung aus der “Wir sehen alle Gleich aus” Gesellschaft. Weiter so Deutschland, ich bin stolz.

It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail to someone

VanessaG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkedin
Share On Pinterest
Contact us