Brunch at the Granger & Co. Notting Hill


Queuing for breakfast? Well that’s kind of a London Thing. The Brits love queuing but I don’t. Well for Granger & Co. it is worth waiting in line. So what’s special about the Granger?
First of all – I just have to mention the Ricotta Pancakes – they are just to die for. They are so fluffy and yummy. Also the coffee was very good, which didn’t surprise me because when I was in New Zealand and Australia, they had an amazing coffee culture, which Bill Garnger brought with him.
The Australian born chef opened his first cafe in Sydney’s Darlinghurst quarter. The people went mad for his scrambled eggs and the pancakes so he opened Granger & Co in Notting Hill, London after four other restaurants in Japan. He has more than 20 years experience in the restaurant business so he knows what he is doing. He recently opened another London outlet in Clerkenwell.
But now back to Westbourne Grove and the Granger & Co in Notting Hill.
///

Schlange stehen zum Frühstücken? Das macht man hier gerne, weil man weiß, man wird danach belohnt. Für kein anderes Café würde ich 30 Minuten vor der Tür warten. Was unterscheidet das Granger von anderen Frühstückslokalen?

Die Ricotta Pfannkuchen sind einfach göttlich. Sie sind so schön fluffig und zergehen auf der Zunge. Hmmmmmm. Ich träume nachts manchmal von ihnen – so gut sind sie. Außerdem ist der Kaffee sehr gut, was mich kein bisschen überrascht. Als ich in Neuseeland gelebt habe, habe ich diese Kultur entdeckt und zu schätzen gelernt. Deshalb kann man sich eigentlich darauf verlassen, dass es ausgezeichneten Kaffee gibt, wenn ein Lokal Kiwi oder Aussie geführt ist. Ganz zu schweigen von den Leckereien, die zum Kaffee gereicht werden.

Doch wem haben wir nun diese wundervollen Ricotta Pfannkuchen zu verdanken? Dem Australier Bill Granger. Er hat mittlerweile 20 Jahre Erfahrung im Gastronomiebereich und sein Vorteil – die Aussies wissen einfach wie man Kaffee macht. Sein erstes Restaurant Bill’s eröffnete er in Sydney’s Darlinghurst. Er merkte schnell, dass seine Küche anklang findet und die Leute wegen seiner Rühreier und den Ricotta Pfannkuchen fast ausflippen.

Er eröffnete daraufhin vier Restaurants in Japan, dann erst kam er nach London und eröffnete das Granger & Co im beliebten Viertel Notting Hill. Für die Einheimischen scheint es Tradition geworden zu sein sonntags im Granger zu Brunchen. In Clerkenwell eröffnete erst kürzlich eine weitere Zweigstelle des Granger & Co. Man merkt also Bill weiß, was er tut. Der Condé Nast Traveller hat ihn 2012 mit dem Design & Innovation Award ausgezeichnet.

Doch nun zurück zum Westbourne Grove ins Granger. So sieht das Restaurant von außen aus. Die Schlange gehört hier einfach dazu. Jeder weiß das und beschwert sich auch nicht.

 

Die Speisekarte:

So sieht das Granger von Innen aus – Holzvertäfelte Decke, dazu passende Stühle, eine Granitbar und Blumen sowie goldene Details. Einfach nur gemütlich und man fühlt sich wohl. Die Muffins und Scones sind hier übrigens auch sehr zu empfehlen.

Die Speisen und Getränke sprechen für sich. Da muss ich gar nicht mehr lange erzählen, wie gut sie schmecken.

Der Cappuccino im Granger ist fantastisch…
Das sind die Ricotta Pfannkuchen mit Banane. Hmmmm
Für mich gehören Früchte zu einem guten Frühstück…
Die berühmten Scrambled Eggs mit Sourdough Bread, Ricotta, Avocado und roasted Tomato.
Zu guter Letzt das Bircher Müsli.

Granger & Co
175 Westbourne Grove
W11 2SB London
England
www.grangerandco.com


It's only fair to share...Share on FacebookTweet about this on TwitterGoogle+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail to someone

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *